Gärten in Oberfranken

// 14. – 17. September

Oberfranken liegt etwas abseits der üblichen Reiseroute: östlich von Bamberg oder auch Bayreuth ist es nicht mehr weit bis zur deutsch-tschechischen Grenze. Gerade darum lohnt es sich, diesen Abstecher zu wagen und sich ein wenig umzuschauen. Wir beginnen die Begegnung mit dieser Landschaft mit einem Spaziergang durch die Gärtnerstadt von Bamberg. Seit dem 17. Jhdt. wird in der Domstadt Gemüsegartenbau betrieben. Schon damals exportierten die Bamberger Gärtner ihre Produkte, vor allem aber Süßholz, weit über die Grenzen der Stadt hinaus. Mit ihren weiten, freien Räumen prägt die Gärtnerstadt das Bamberger Stadtbild. Die mittelalterlichen Strukturen der Hausgärten sind sichtbar erhalten geblieben. Außerdem spazieren Sie durch die Gartenanlagen der Eremitage in Bayreuth und es bleibt auch genügend Zeit für die Besichtigung einiger privater Gärten und einer zünftigen Bayrischen Brotzeit.

Busreise:  595,- Euro p.P. im DZ; EZ Zuschlag 95,- Euro